Jake Knapp  Sieg  Mexico Open in Vidanta
News ➝ PGA Tour  ·  2024-02-28 07:16:18

Tigers Souvenir und die besondere Bedeutung für den Rookie-Tour-Sieger

Es war einmal… der jüngste Gewinner der PGA Tour, Jake Knapp und seine märchenhafte Aschenputtel-Geschichte, die Sie wahrscheinlich schon kennen.

Und falls nicht, hier ein kurzer Überblick – Knapp wurde 2016 Profi und spielte ein paar Jahre lang auf der PGA Tour Canada. Er gewann 2019 zweimal und erhielt eine Korn Ferry Tour-Karte für 2020, aber verpasste 20 Cuts bei 36 Starts und verlor folglich seinen Status. Von 2021 bis 22 arbeitete er dann als Türsteher in einem Nachtclub. Im August 2022 gewann er erneut auf der PGA Tour Canada, was ihm erneut zum Aufstieg in die Korn Ferry Tour verhalf. Diesmal legte er bei 22 Starts 10 märchenhafte Top-10-Platzierungen hin und «bibedi-babedi-bu» noch eine PGA-Tour-Karte für 2024 dazu. So wird der 29-jährige Knapp zu einem Rookie der PGA-Tour.

Knapp erkämpfte sich auf seinem steinigen Weg schliesslich den T3 bei den Farmers Insurance Open – mit einem Gehaltsscheck von 477’000 Dollar – und den T28 in Phoenix, was zu seiner lebensverändernden Woche bei den Mexico Open in Vidanta führte. Er fackelte die Vidanta Vallarta kurzerhand mit einer 64 am Freitag und einer 63 am Samstag ab, und die abschließende 71 am Sonntag reichte für einen Zwei-Schläge-Sieg bei seinem erst neunten PGA-Tour-Start in seiner Karriere.

Jake Knapp
Mexico Open in Vidanta

Jake Knapp

Tiger Woods beat Stephen Ames 9 and 8 at the 2006 WGC Match Play
WGC Match Play 2006

Woods vs Ames 9 + 8

Die interessante Vergangenheit

Im Fokus dieser PGA-Tour-Bio sickerten langsam einige Informationen über Knapps interessante Vergangenheit durch. Als da wären, die Tätigkeit als Türsteher, die Vorliebe für das Videospiel "Call of Duty" und die Tatsache, dass er den Rubikwürfel lösen kann, oder besser gesagt, dass er sich überhaupt dazu entschlossen hat, dies in seine Bio aufzunehmen.

Die weiteren lustigen Details aus Knapps Biografie

Er sagte, seine früheste Golferinnerung sei der Sieg von Tiger Woods gegen Stephen Ames beim WGC Matchplay 2006 mit 9 und 8 gewesen. Der Begriff "9 und 8" ist heute ein Synonym für Woods und Ames. Vor dem Spiel sagte Ames bekanntermaßen: “Anything can happen, especially where he’s hitting the ball.”Ein motivierter Woods gewann dann mit 9 und 8 den Match, der nicht über das 10. Loch hinausging. Auf die Kommentare von Ames angesprochen, lächelte Woods nur und sagte: “I think he understands now.”

In der Pressekonferenz erläuterte Knapp, dass er mit seinem Vater und seinem Bruder das WGC Matchplay im La Costa Resort and Spa in Carlsbad, Kalifornien – etwa eine Stunde von Zuhause entfernt – erlebt hatte.

Woods' Caddie Stevie Williams

Ich habe damals Stevie den ganzen Tag damit genervt… gib mir den Ball, gib mir den Ball, gib mir den Ball bis zum finalen 9 und 8. Ich stand hinten am 10. Abschlag und sie gingen direkt an mir vorbei, auf einem Ball hoffend, aber keiner von ihnen reagierte. Sie gingen in die Umkleidekabine und ich dachte nur, verdammt, das wars wohl. Dann, 10 Sekunden später, kam Stevie heraus warf mir den Ball zu sagte: 'Hey, Junge' hier hast du deinen Ball."

Denn Ball hab ich noch

Es war großartig – das einzige Sport Memorabilia, das ich habe und das ich wirklich schätze. Ich habe es noch zu Hause auf meinem Regal stehen.

Das war ein denkwürdiger Tag für Knapp, aber der Sieg hat ihn wahrscheinlich noch getoppt.

Bilder | Getty Images