Jay Monahan weighed in on Rory McIlroy's PGA Tour board drama, adding a new chapter to pro golf's ongoing saga.
News ➝ PGA Tour  ·  2024-05-12 23:06:06

Was läuft zwischen Rory McIlroy, Jay Monahan, Tiger Woods und dem Vorstand der PGA Tour?

Kurz nach der Pressekonferenz von Rory McIlroy bei der Wells Fargo Championship, kam die Frage auf, ob es eine offizielle Stellungnahme der PGA Tour gäbe. Am Mittwochabend erhielten wir eine, und zwar von Commissioner Jay Monahan.

"Die heutige Nachricht ist in keiner Weise ein Kommentar zu Rorys wichtiger Perspektive und seinem Einfluss. Es ist einfach eine Frage der Einhaltung unseres Governance-Prozesses, durch den ein Tour-Spieler zum Vorstandsmitglied wird", lautete seine Erklärung.

Was war also die "heutige Nachricht"? Was hat es mit Monahan, McIlroy, Tiger Woods, Webb Simpson und Patrick Cantlay auf sich? Schauen wir uns an, was passiert ist.

I. Es gab einen Bericht über Rory

Die "Nachricht von heute" begann eigentlich vor einigen Wochen mit einem Bericht im The Guardian, dass Webb Simpson aus dem PGA Tour Policy Board ausscheiden und Rory McIlroy seinen Platz einnehmen würde. Das war insofern interessant, als McIlroy nur wenige Monate zuvor aus dem Vorstand zurückgetreten war. Und jetzt soll er zurückkehren?

"Ich denke, ich könnte für den Prozess hilfreich sein", sagte er damals und beklagte, dass die Monate ohne nennenswerte Fortschritte bei den Verhandlungen mit dem Saudi Public Investment Fund verstrichen seien. "Aber nur, wenn man mich dabei haben will."

II. Nichts geschah

Ein paar Wochen lang. Es wurde von einer Abstimmung gesprochen, aber die Abstimmung fand nicht statt. Es gab also einen Bericht und dann geschah nichts mehr. Das erschien merkwürdig. Es warf die Frage auf: Wollten relevante Personen tatsächlich nicht, dass McIlroy beteiligt ist?

III. Rory trat nicht in den Vorstand ein

Am Mittwochmorgen sprach McIlroy nach seinem morgendlichen Pro-Am in Quail Hollow, Charlotte, N.C., zu den versammelten Medien und gab die Nachricht bekannt: Keine Board-Rückkehr für ihn. 

McIlroy beschrieb es als "unangenehm", "kompliziert" und "chaotisch". Er fügte hinzu, dass der Prozess seiner Meinung nach "einige alte Wunden und Narbengewebe von Dingen, die schon einmal passiert sind, aufgerissen hat." Er habe seine Hand angeboten, um zu helfen, sagte er, aber dann wurde es kompliziert. "No chance." Es klang alles ziemlich kompliziert. "Alles ist in Ordnung, nichts für ungut, und wir machen weiter", sagte er und suchte nach einem hoffnungsvollen Abschluss.

IV. Webb erzählte seine Version der Geschichte

Der nächste Mann am Mikrofon nach McIlroy war passenderweise Webb Simpson. Er wohnt in der Nähe von Quail Hollow und spielt diese Woche mit einer Sponsorenbefreiung. Er sagte, das Manöver von McIlroy habe einen einfachen Grund: Er wolle nur helfen.

"Seine Perspektive ist enorm wichtig für uns", sagte Simpson. "Er ist ein globaler Spieler, das war er schon immer, also denke ich einfach, dass seine Ansichten wichtig sind, und die anderen Jungs denken genauso."

Simpson fügte hinzu, dass McIlroy "kein Drama oder grosse Geschichten" verursachen wolle, aber so ist es nun einmal. Und was die These angeht, dass andere Vorstandsmitglieder mit der Rückkehr McIlroys nicht einverstanden waren? Er sah das nicht so. "Nein. Ich denke, wir mussten überlegen, wo er am besten eingesetzt werden kann", sagte Simpson. "Im Moment gibt es eine Menge verschiedener Rollen, die verschiedene Spieler in verschiedenen Ausschüssen oder wir im Vorstand spielen."

Damit ergab sich eine interessante Möglichkeit: Selbst wenn McIlroy nicht im Vorstand sitzt, könnte er in einem solchen Ausschuss mitarbeiten?

V. Die Gerüchteküche brodelt

"Gerüchteküche" ist wahrscheinlich nicht fair. Wahrscheinlich war an allem etwas Wahres dran. Aber verschiedene Golfmedien haben McIlroys Kommentare aufgegriffen und daraus die Vermutung abgeleitet, dass das Vorstands-Triumvirat Patrick Cantlay, Jordan Spieth und Tiger Woods zusammengearbeitet hat, um McIlroys Ernennung zu verhindern. Wenn das stimmt, wäre das anstössig; Spieth hat McIlroy im Herbst ersetzt, und Cantlay und McIlroy haben seit Monaten Streit über den Ryder Cup und den Vorstand, und Woods und McIlroy haben zusammen eine Golf-Liga gegründet. Es ist eine kleine, verwickelte Welt.

Besonders verstrickt ist die Lage für McIlroy, eine Tatsache, die sowohl als Stärke als auch als Schwäche für seine Kandidatur für den Vorstand angesehen wird. Er steht der Fenway Sports Group nahe, die den Kern der neuen Investmentgruppe SSG (Strategic Sports Group) der PGA Tour bildet, und hat eine Beziehung zu Yasir Al-Rumayyan, dem Gouverneur des PIF und Vorsitzenden von LIV. Hinzu kommt, dass er die Nummer 2 der Welt und ein globaler Superstar ist. McIlroy scheint ein Mann zu sein, der helfen könnte, eine gemeinsame Basis zu finden, oder ein Mann mit Interessenkonflikten, je nachdem, wen man fragt.

VI. Der Kommissar korrigierte die Aufzeichnung

Monahan stellte klar, dass McIlroys Auslassung "einfach eine Frage der Einhaltung unseres Governance-Prozesses" war. Es war bezeichnend, dass er diese Erklärung überhaupt abgab, und vielleicht ein Zeichen dafür, dass Monahan er nicht die Absicht hat, McIlroy im Winde verwehen zu lassen.

Andere, die mit den Verhandlungen vertraut waren, bestätigten Monahans Darstellung: Es gab einen Verfahrensfehler im ursprünglichen Plan. Webb Simpson war es nicht gestattet, einen bedingten Rücktritt zu erklären und seinen Nachfolger zu benennen. Das bedeutet nicht, dass die anderen Faktoren keine Rolle spielten, aber die Ernennung von McIlroy erreichte nie das offizielle Abstimmungsstadium.

"Webb verbleibt bis zum Ende seiner Amtszeit in seiner Position als Mitglied des Policy Board und des PGA Tour Enterprises Board und sorgt so für die nötige Kontinuität in dieser wichtigen Zeit", so Monahans Erklärung. "Wir machen Fortschritte in unseren Verhandlungen mit dem PIF und arbeiten als Kollektiv - die Spielerdirektoren, unsere Vorstände und das Tour-Management - daran, für alle Wege offen zu bleiben, die die Tour im besten Interesse unserer Spieler, unserer Partner und, am wichtigsten, unserer Fans voranbringen."

VII. Ein wichtiges Komitee wurde ernannt

Wie wäre es mit diesem Timing? Ebenfalls am Mittwoch wurde Tiger Woods als einziger Spieler in das fünfköpfige "Transaktionsunterkomitee" der PGA Tour Enterprises berufen, das mit dem saudischen PIF verhandeln wird. Ihm zur Seite stehen Monahan, der Vorstandsvorsitzende Joe Gorder, John Henry von der Fenway Sports Group und der kürzlich vom Vorstand ernannte Joe Ogilvie.

Mehrere Quellen erwähnten die Möglichkeit, dass McIlroy dem Unterausschuss in irgendeiner Funktion beitreten könnte, obwohl er kein Mitglied des Verwaltungsrats ist. Dies wäre ein logischer Kompromiss, da die Schwierigkeiten einer Ernennung McIlroys in den Vorstand dadurch vermieden und gleichzeitig seine Perspektive und seine Verbindungen genutzt werden könnten. Er hat deutlich gemacht, dass er eine Einigung zwischen den sich bekriegenden Parteien des Golfsports für die eindeutig beste Lösung hält, und dies wäre eine Chance, dazu beizutragen, dass dies geschieht.

Aber welche Parteien wollen, dass der Deal zustande kommt? Und innerhalb welcher Parameter? Wie bei dieser ganzen Saga sollten Sie den nächsten konkreten Schritt erst glauben, wenn Sie ihn sehen.

Quelle: Golf.com; Bild: Getty